franjos Logo

Buzzle Foto

Spiel Buzzle

Autoren: Bill Eberle, Jack Kittredge, Peter Olotka

Kurzinfo
Kartongröße: 25,5 x 18,5 x 5,5 cm
Spielzubehör: 4 Stanztafeln mit den BUZZLE-Teilen (je 52 lange und kurze gerade I-Teile, 20 große C-Bögen, 24 kleine u-Bögen), 4 Spieltafeln aus Pappe, 4 Zählsteine, 1 Wertungsplan aus Kunstleder, Spielregel

  1. Das Spiel
  2. Foto
  3. Hintergrund
  4. Presseberichte
  5. Probespiel

Das Spiel

Der Wertungsstein jedes Spielers wird auf das 0-Feld der Wertungsplans gelegt. Jeder Spieler erhält eine Spieltafel, auf der später die von den Mitspielern erfragten Spielteile abgelegt werden. Nun denkt sich noch jeder Spieler ein Geheimwort bestehend aus fünf Buchstaben aus.

Die Spieltafel jedes Spielers weist 5 Felder auf, entsprechend den 5 Buchstaben des Geheimwortes. Der Zug eines Spielers besteht nun darin, sich aus dem Vorrat an BUZZLE-Teilen ein beliebiges auszuwählen und einen Spieler zu fragen, ob dieses Teil z.B. im zweiten Buchstaben seines Geheimwortes enthalten ist. Ist dies der Fall, wird das Teil auf das entsprechende Feld der Spieltafel dieses Spielers gelegt. Der fragende Spieler erhält einen Wertungspunkt und darf weiterfragen. Sein Zug endet erst dann, wenn ein Spieler die Zugehörigkeit zu einem Buchstaben verneint. In diesem Fall wird das BUZZLE-Teil vor das entsprechende Feld gelegt (außerhalb der Spielertafel) und der antwortende Spieler erhält einen Punkt. Damit ist der nächste Spieler am Zug.

So erhalten die Spieler nach und nach immer mehr Informationen über die einzelnen Buchstaben aller Geheimwörter. Wenn ein Spieler glaubt, ein Geheimwort zu wissen, startet er einen Rateversuch. Hat er das Wort richtig erraten, erhält er einen Bonus von 5 Punkten und zusätzlich für jedes BUZZLE-Teil, das zur Bildung des Geheimwortes noch benötigt wird, einen weiteren Punkt.
Ein falsch geratenes Geheimwort bringt dagegen Minuspunkte. Für jedes BUZZLE-Teil, das zur Bildung des falschen Wortes benötigt wird, gibt es einen Minuspunkt.

Gewinner ist der Spieler, der 25 Punkte oder mehr hat und dann noch ein gegnerisches Geheimwort richtig errät.

Die geniale Idee der Aufspaltung des Alphabets in nur 4 Teilformen erlaubt mit dem vorhandenen Spielmaterial weitere Spiele. So werden in der Spielregel noch ein QUICK-BUZZLE und ein SOLITÄR-BUZZLE vorgestellt.

Buzzle Foto

Hintergrund

BUZZLE stammt aus den USA und wurde dort zuerst 1981 unter dem Namen RUNES veröffentlicht. Das Spiel hat drei Väter: Bill Eberle, Jack Kittredge und Peter Olotka. Diese drei mochten schon immer Wörter und Spiele, und sie setzten sich zum Ziel, ein System zum Bilden von Wörtern zu entwickeln, das einfacher als das Alphabet sein sollte. Sie fanden ein solches System, das lediglich vier verschiedene Teilformen benutzt, aus denen sich alle Buchstaben überzeugend bilden lassen: ein großer "C-Bogen", ein kleiner "u-Bogen", ein langes gerades "I-Teil" und ein kurzes gerades "i-Teil" (s. Abbildung).

BUZZLE Teilformen

Gemeinsam mit Edward Horn hatten die drei im Jahre 1977 die kleine Firma EON Products Inc. gegründet, und diese brachte RUNES dann auch heraus. In Deutschland wurde das Spiel aber nur einem kleinen Kreis von Enthusiasten bekannt. Das war sehr schade, denn RUNES ist einer der ausgefallensten Titel im Sektor Wortspiele, die jemals erfunden wurden.

BUZZLE ist ein sehr ungewöhnliches Wortspiel um geheime Wörter, die sich die Mitspieler ausdenken. Im Spiel geht es darum, die Wörter der anderen herauszufinden und dabei eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen.

Die Jury "Spiel des Jahres" hat Buzzle 1995 in die Auswahlliste der besten Spiele aufgenommen.

Pressestimmen

11.03.2009

"...Eine geniale Idee, das Alphabet in nur 4 Teilformen aufzuspalten und ein Ratespiel daraus zu machen..... Es ist total unterhaltsam und lustig und hat uns wirklich gut gefallen....

Quelle: Spieletest.at

04.04.2000

"...Neben Barbarossa gehört Buzzle zu den besten Kommunikationsspielen für eine Vier-Personen-Runde.....

Quelle: gamesweplay.de

September 1997

"...Uns hat an Buzzle besonders gefallen, dass alle Spieler von Anfang an in das Spiel eingebunden sind, und für sie keine Wartezeiten entstehen....

Quelle: ultimo, Heft 09/97

07.10.1995

"...Buzzle ist ein Leckerbissen für scharfsinnige Tüftler und Wortverliebte....

Quelle: Frankfurter Rundschau

17.12.1994

"...Buzzle ist ein sehr originelles und spannendes Spitzenspiel....

Quelle: Aachener Volkszeitung

BUZZLE online ausprobieren

Sie können auf nachfolgender Seite Buzzle Probe ein Geheimwort finden.
Das Wort wird regelmäßig ausgetauscht.

zum Seitenanfang