franjos Logo

MARK Foto

Spiel Mark

Autor: Ronald Corn

Kurzinfo
Kartongröße: 48 x 25,5 x 5,5 cm
Spielzubehör: Spielplan aus Kunstleder, je 8 Wertstoffe in fünf verschiedenen Farben und Gruppen (Glas, Kunststoff, Papier, Metall, Verbundstoffe), 2 Farbwürfel, 2 Aufkleber für die Würfel, Spielgeld in Werten zu 1, 5 und 10 "Mark", Spielregel

  1. Das Spiel
  2. Fotos
  3. Hintergrund
  4. Presseberichte

Das Spiel

MARK ist ein Wirtschaftsspiel, und so dreht sich auch in MARK alles ums liebe (Spiel-)Geld. Es gewinnt, wer am meisten davon im Spielverlauf verdient.

Ausgestattet mit 30 MARK Startkapital würfelt jeder Spieler reihum beide Würfel und führt seinen Zug aus. Dabei hat er drei Möglichkeiten: Rohstoffe in die eigene Fabrik anliefern, Rohstoffe aus dem Anlieferungsbereich in die Aufbereitung weiterleiten, aufbereitete Rohstoffe an den Markt verkaufen.

Und dieser Markt hat es in sich. Für jede Produktgattung ergibt sich im Laufe des Spiels eine Reihe, in die nur Produkte dieser Gattung verkauft werden dürfen. Und es liegt auch fest, dass die Reihen von links nach rechts aufgefüllt werden müssen. Damit weiß jeder Spieler, wieviel Mark er für ein Produkt beim nächsten Verkauf erhält.
Nun steigen die Preise in jeder Reihe aber mit zunehmenden Verkäufen immer weiter an. So sind die Spieler ständig hin- und hergerissen zwischen "Sofort-Verkaufen" (sicheres Geld) und "auf höhere Preise warten" (Risiko).
Denn sobald eine Reihe voll ist (der Markt für ein Produkt gesättigt ist) werden alle bei den Spielern verbliebenen Produkte dieser Gattung wertlos.

MARK Foto MARK Material

Hintergrund

Der Titel MARK ist zum einen die Abkürzung des Wort-Bandwurms "Müll-Aufbereitungs- & Recycling-Konzerne", zum andern aber natürlich auch eine Anspielung auf die deutsche Währung, denn MARK ist ein Wirtschaftsspiel um einen "typisch deutschen" Wirtschaftszweig.

Immer mehr Firmen beschäftigen sich hierzulande mit dem Recycling und der Wiedergewinnung wertvoller Rohstoffe. Es gilt als Geschäft mit Zukunft, auch wenn es noch an Technologien mangelt, mit denen die Trennung und Wiederaufbereitung insbesondere von Hausmüll wirklich wirtschaftlich möglich ist. Wir werden die nötigen Technologien aber wohl in Kürze entwickeln müssen - wenn wir überleben wollen...

Pressestimmen

Oktober 2014

"...Obwohl es bereits 1997 veröffentlicht wurde, hat es seinen aktuellen Bezug nicht verloren. Es ist ohne viele Erklärungen einfach und schnell zu spielen und erhält seinen besonderen Reiz auch durch das originelle Spielmaterial."

Quelle: HAKEN

16. April 2008

"...MARK ist ein ansprechendes Wirtschaftsspiel. Der Spielreiz liegt deutlich höher, als der "Farbwürfelmotor" erwarten lässt, ein stetiger Spannungsaufbau und einiges an Interaktion ist durchaus gegeben. ....."

Quelle: spielbox.de

2002

"...Mark ist bereits durch sein Thema eine Form von "alternativen Spiel" und das Spielmaterial sowie die Ausführung unterstreichen dies auch noch auf eindrucksvolle Weise. Die Idee ist originell, das steht außer Zweifel. ....."

Quelle: Luding Spieledatenbank

16. Mai 1998

"...MARK ist mit seiner tollen Ausstattung und den einfachen Regeln ein flottes Familienspiel, das Spaß macht...."

Quelle: Aachener Zeitung

7./8. März 1998

"...Der Spaß am Spekulieren steht bei diesem kurzweiligen Würfelspiel eindeutig im Vordergrund. Empfehlenswert. ...."

Quelle: Westfälische Nachrichten, Panorama am Wochenende

Datum ?

"...Mark hat bei uns mittlerweile viele Freunde gefunden, da es ohne viel Erklärungen einfach und schnell zu spielen ist. Das Material ist dabei sicherlich nicht unbedeutend. Als Familienspiel sehr gut geeignet, daher gibt es 5 von sechs möglichen Punkten. ....."

Quelle: spielphase.de

zum Seitenanfang