franjos Logo

Wu Hsing Foto

Spiel Wu Hsing

Autor: Sid Sackson

Kurzinfo
Kartongröße: 25,5 x 18,5 x 5,5 cm
Spielzubehör: 30 WU HSING - Dominos, 4 Stellbänkchen, Spielregel

  1. Das Spiel
  2. Fotos
  3. Hintergrund
  4. Presseberichte

Das Spiel

Die Dominos werden zu Beginn gleichmäßig unter den Spielern verteilt, wobei zwei Dominos übrigbleiben, die das Startpaar bilden.

Reihum legt jeder Spieler ein Domino an die bereits vorhandenen an. Dabei sind folgende Regeln einzuhalten: mit jedem Domino müssen mindestens zwei Reihen verlängert werden. Die in den verlängerten Reihen vorhandenen Muster müssen beibehalten werden (Jede Farbe, die in einer ununterbrochenen waagerechten oder senkrechten Reihe zum zweiten Male vorkommt, legt dieses Muster fest.). Es dürfen nicht mehr als drei Dominos mit ihren Längsseiten nebeneinander liegen.

Für jedes ausgelegte Domino bekommt ein Spieler Punkte. Dabei werden die Anzahl Felder in den verlängerten Reihen miteinander multipliziert. Für Dominos, die ein Spieler im Verlauf des Spiels nicht auslegen konnte, erhält er am Spielende Minuspunkte. Wer trotzdem die meisten Punkte hat gewinnt das Spiel.

Wu Hsing Foto Wu Hsing Spielerhand Wu Hsing Auslage

Hintergrund

Mit WU HSING, das heißt: Wandelzustände, bezeichneten die alten Chinesen die Gruppe der "Fünf Kräfte": Wasser, Feuer, Holz, Metall und Erde. Man verstand sie als aktive dynamische Energien, die in allen natürlichen Vorgängen am Werk sind:

  • Wasser erzeugt Holz, aber zerstört Feuer;
  • Feuer erzeugt Erde, aber zerstört Metall;
  • Metall erzeugt Wasser, aber zerstört Holz;
  • Holz erzeugt Feuer, aber zerstört Erde;
  • Erde erzeugt Metall, aber zerstört Wasser.

Den Fünf Kräften werden die fünf Planeten(götter), die fünf (Himmels)Richtungen, die fünf Primärfarben und die fünf heiligen Tiere zugeordnet.
Das gesamte irdische Leben basierte auf der Fünf. Das chinesische Wort für "Schicksal" bedeutet wörtlich "Der fünffältige Umlaut".

Ende der sechziger Jahre erschien in den USA eines der bemerkenswertesten Spielebücher aller Zeiten. Es hieß "A Gamut of Games", und geschrieben hatte es Sid Sackson, einer der berühmtesten Spieleautoren der Welt. Das Buch enthielt Anleitungen zu 40 Spielen, die zum allergrößten Teil dort zum ersten Male beschrieben wurden.

Der außergewöhnlichen Qualität wegen sind eine ganze Reihe dieser Spiele später als "richtige" Schachtelspiele erschienen, so zum Beispiel Sid Sacksons FOCUS, das hierzulande 1981 sogar zum "Spiel des Jahres" gewählt wurde.

Ein weiteres der 23 Buch-Spiele, die vom Autor selbst stammten, hieß DOMINO BEAD GAME, auch dies ein wunderbares Spiel, dass wir als WU HSING veröffentlicht haben.

Pressestimmen

geschätzt 2003

"...Es ist mit Wu Hsing, wie mit einem vergessenen Schatz. Wenn man ihn erst mal gefunden hat und erkennt, daß es ihn tatsächlich gibt, wird man viel Spaß damit haben......"

Quelle: Fairspielt.de

Februar 1993

"...Wu Hsing ist ein klassisch schönes Spiel ohne Abnutzungserscheinungen...."

Quelle: Eselsohr 2/93

21./22. November 1992

"...Die ungewöhnlichen Anlegeregeln machen "Wu Hsing" zu einem interessanten und hübsch anzusehenden Spiel...."

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger

Winter 1992

"...ist WU HSING ein absolut faszinierendes Spiel ...Fazit: gutes Spiel, gute Umsetzung - sehr empfehlenswert...."

Quelle: Fairplay Nr. 22

zum Seitenanfang